Link verschicken   Drucken
 

Über uns

Barkhagen ist eine Gemeinde im nordöstlichen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Die Gemeinde liegt im Landkreis Ludwigslust-Parchim am westlichen Rand der Mecklenburger Seenplatte, wird von der kanalisierten Elde (Schleuse Barkow) durchlaufen und hat eine Fläche von 30,28 Quadratkilometern. Die aktuelle Einwohnerzahlzahl beträgt 606 (Stand Dezember 2015). Nach einem Verwaltungsbeschluss setzt sich die Gemeinde mittlerweile aus 5 Ortsteilen zusammen.

 

Hierbei handelt es sich um die Ortsteile:

  • Altenlinden
  • Barkow
  • Kolonie Lalchow
  • Plauerhagen und
  • Zarchlin

 

Verwaltungsmäßig ist die Gemeinde Barkhagen dem Amt Plau Land mit Sitz in der gleichnamigen Stadt Plau am See angeschlossen.

 

Lage:

Die Gemeinde Barkhagen liegt mit den Ortsteilen Barkow und Kolonie Lalchow an der Bundesstraße 191 und ist von der Anschlussstelle Malchow der Bundesautobahn A 19 (ca. 20 km) und der A 24, Anschlusstelle Neustadt Glewe, ( ca. 42 Km) erreichbar unbd liegt somit zentral im Städtedreieck Hamburg-Berlin-Rostock. Barkhagen liegt etwa zehn Kilometer östlich der ehemaligen Kreisstadt Lübz und etwa fünf Kilometer westlich von Plau am See, dem Eingangstor zur Mecklenburger Seenplatte. Durch den Ortsteil Barkow führt die Müritz-Elde-Wasserstraße mit der dortigen Schleuse Barkow und und ist somit über mehrere Wasserstraßen direkt mit Hamburg und Berlin verbunden.

 

Landschaftliche Lage:

Im Gemeindegebiet entspringt die Mildenitz. Höchster Erhebung ist der Schwarze Berg mit 79,5 m ü. NHN im Südwesten der Gemeinde, nahe dem Kritzower See. Südlich von Plauerhagen liegt das Feuchtgebiet Rauenberger Moor und ganz im Süden das Waldgebiet Blockkoppel. Geprägt ist die Landschaft von Seen und Wäldern und verfügt über eine Vielzahl von Feldwegen die die Ortsteile idyllisch miteinander verbinden. Neben diesen Wegen verfügt die Gemeinde ebenso über eine Vielzahl von gut ausgebauten asphaltierten Landwegen die geradezu zum Radfahren einladen. Ein separater Radweg ist entlang der B 191 nach Plau am See vorhanden.

 

Geschichte:

Der Ortsteil Barkow wurde am 13. April 1274 und der Ortsteil Plauerhagen am 3. August 1235 erstmals urkundlich erwähnt. Die zur Gemeinde gehörenden Ortsteile Barkow, Kolonie Lalchow und Altenlinden schlossen sich im Jahr 1950 zur damaligen Gemeinde Barkow zusammen.Die Gemeinde ist dann am 13. Juni 2004 aus der Fusion der Gemeinden Barkow und Plauerhagen hervorgegangen.

 

Zu DDR-Zeiten unterhielt der VEB FZM Schlieben/Berga im Ortsteil Barkow ein Betriebs-Ferienlager für die Kinder seiner Betriebsangehörigen.

 

Der Name Barkhagen ist eine Mischung aus dem slawischen Ortsnamen Barkow und dem Ortsnamen deutscher/slawischer Herkunft Plauerhagen.

  • Barkow hieß 1274 ursprünglich Bercove oder Berchove. und wurde vermutlich nach seinem slawischen Lokator Berka benannt. Die Silbe ber steht für wegnehmen oder rauben[5], könnte aber auch aus brk, slowenisch/serbokroatisch für Barthaar abgeleitet sein.

  • Der Name Plauerhagen setzt sich aus dem deutschen Wort hagen für Rodung mit Umzäunung (Lichtung) und der vermutlichen slawischen Bezeichnung plav für schwimmen, flößen, schwemmen zusammen. Der Ortsteil Altenlinden hieß bis zum 13. Mai 1939 (Hof) Malchow.

 

Sehenswürdigkeiten

  • Elde mit einer Schleuse in Barkow
  • Dorfkirche Barkow: Die Gotische Feldsteinkirche mit flacher Holzbalkendecke im Langhaus stammt vermutlich aus der Mitte des 14. Jahrhunderts und wurde erweitert als Fachwerkbau in Richtung Westen im 17. und 18. Jahrhundert. Der hölzerne Glockenturm vom 14. Jh. wurde ersetzt durch den Fachwerk-Turm von 1786 mit einem Pyramidenhelm. Die Kirche wurde von 2005 bis 2008 erneuert und erweitert.
  • Pfarrhof Barkow (Sitz des Landesposaunenwerks Mecklenburg-Vorpommern)
  • Dorfkirche in Plauerhagen von 1784 aus Fachwerk mit Backstein sowie einem Dachreiter-Türmchen.
  • Blüchereiche mit Gedenkstein von 1913 in Plauerhagen
  • Friedhofseiche in Barkow, eine über 600 Jahre alte Stiel-Eiche
  • Siegeseiche in Barkow mit Gedenkstein zur Erinnerung an den Deutsch-Französischen Krieg 1870/71
  • Bahnhofsgebäude Zarchlin

 

Persönlichkeiten

Helene Dolberg (1881–1979), Malerin, wurde in Barkow geboren

Heinrich Zander (1800–1876), Ornithologe und Pastor in Bark